Was passt in einen Monat?

Es ist schon Mai! Im Moment gehe ich durch so eine immer wiederkehrende Phase, in der ich gerne eine riesige Anzahl an verschiedenen Interessen gleichzeitig verfolgen würde. Selbstverständlich benötigt jede davon viel Übung und Hingabe, sodass ich oftmals paralysiert zurückbleibe.

Das beginnt mit Begeisterung, dann find ich all die Möglichkeiten, sammle Informationen und verfolge einige erste Spuren. Bisher habe ich keinen sinnvollen Umgang damit gefunden, außer Dinge mal anzupacken und mal wieder zu gunsten anderer fallen zu lassen, so, dass über die Jahre hinweg doch einiges passiert.

Früher habe ich Leute bewundert, die sich mit Hingabe scheinbar ihr ganzes Leben lang einem einzelnen Thema widmen können. Heute merke ich mehr und mehr, welche Bereicherung diese vielen kleinen Ideen und Interessen mir bringen und wie sie sich insgeheim doch irgendwie ergänzen, und sei es nur, indem sie eine heimliche Balance in mein Leben bringen.

Im April konnte ich über die Feiertage etwas ausspannen und tatsächlich auch einfach mal gar nichts tun. Nicht mal darüber grübeln was ich tun sollte. Ansonsten habe ich gearbeitet, Freund*innen zum Abendessen getroffen, ein paar Dinge im Fitnessstudio ausprobiert, ganz wenig Yoga gemacht und eine Slow Food Messe besucht.